Fotografie

wurde vermischt aus dem englischen Wort
"photogenic" = durch Lichteinwirkung entstanden

und

dem französischen Wort "héliographie" = Lichtpause

Zitat der Woche

Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus.

(Oliver Hassencamp)
50. KW

aktuelle Veranstaltungen

Matisse – Bonnard

Städel-Museum Frankfurt

13. September 2017 - 14. Januar 2018

 

 

Zitate des Jahres 2014

1. KW

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'
(Peter Ustinov)

2. KW
Die größte aller Schwächen ist, zu fürchten, schwach zu erscheinen.

(Jacques Bénigne Bossuet)

3. KW
Der Mensch will immer, dass alles anders wird, und gleichzeitig will er, dass alles beim Alten bleibt.
(Paulo Coelho)
4. KW

Güte ist, wenn man das leise tut, was die anderen laut sagen.
(Friedl Beutelrock)
5. KW

Lerne zuhören, und Du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die dummes Zeug reden.
(Platon)

6. KW
Alle Türen öffnen sich, wenn man freundlich ist.
(Nikolaus B. Enkelmann)

7. KW
Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht.
(Sigismund von Radecki)
8. KW
Selbst den Menschen, den man liebt, wird man nie ganz verstehen.
(Peter Høeg)
9. KW

Geduld ist die Gefährtin der Weisheit.
(Aurelius Augustinus)
10. KW

Die Gesundheit ist wie das Salz: man bemerkt nur, wenn es fehlt.
(aus Italien)
11. KW

Es ist nie zu spät, so zu sein, wie man gern gewesen wäre.
(George Eliot)

12. KW
Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

(Christian Morgenstern)

13.KW

Alles, was uns wirklich nützt, ist für wenig Geld zu haben. Nur das Überflüssige kostet viel.
(Axel Munthe)

14. KW
Ausdauer: der Sieg des Willens über die Bequemlichkeit.

(Manfred Grau)
15. KW

Verlasse die großen Straßen – nimm die kleinen Pfade.
(Pythagoras)
16. KW

Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein Augenblick.
(Franz Werfel)
17. KW
Mancher glaubt beliebt zu sein, aber man ist nur an seine Art gewöhnt.
(Upton Sinclair)

18. KW

Das echte Gespräch bedeutet: aus dem Ich heraustreten und an die Tür des Du klopfen.
(Albert Camus)

19. KW

Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.

(Richard Feynman)

20. KW

Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub.

(Franz Kafka)

21. KW

Man merkt nie, was schon getan wurde; man sieht immer nur das, was noch zu tun bleibt.
(Marie Curie)

22. KW
Wer seinen Zorn runterschluckt, hat ihn noch lange nicht verdaut.
(Sebastian Kneipp)

23.KW
Erziehen heißt Vorleben. Alles andere ist höchstens Dressur.

(Oswald Bumke)

24.KW

Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt.
(Gotthold Ephraim Lessing)

25.KW

Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt.

(Alfred Herrhausen)

26.KW

Sich beeilen nützt nichts. Rechtzeitig aufbrechen ist die Hauptsache.
(Jean de la Fontaine)
27. KW

Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber ändere, was zu beklagen ist.
(William Shakespeare)

28. KW

Alle wollen alt werden. Aber keiner will es sein.

(Gustav Knuth)

29. KW

Verbringe nicht die Zeit mit dem Suchen nach dem Hindernis, vielleicht ist keines da.
(Franz Kafka)

30. KW

Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

(Heinrich Heine)

31. KW

Vom Gedanken bis zur Ausführung vergehen viele Worte.
(Siegfried Wache)

 

33. KW

Dein Auge kann die Welt trüb oder hell dir machen. Wie du sie ansiehst wird sie weinen oder lachen.

(Friedrich Rückert)

34. KW

Der Optimist glaubt, diese Welt sei die beste aller möglichen. Der Pessimist weiß, dass es so ist.
(Robert Oppenheimer)

35. KW

Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist zu glauben, genug zu wissen. 
(Konfuzius)

36. KW

Wer ununterbrochen vorwärts marschiert, steht die Hälfte des Lebens auf einem Bein. 
(Manfred Bieler)

37. KW

Tradition heißt das Feuer hüten, nicht die Asche aufbewahren.

(Johannes XXIII.)

38. KW

Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.

(Marcus Tullius Cicero)

39. KW

Der beste Beweis für das Können ist das Tun.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

40. KW

Der Vorteil des Alters ist, dass man die Dinge nicht mehr begehrt, die man sich früher nicht leisten konnte.

(Walter Matthau)

41. KW

Das Glück kann etwas so Einfaches sein, wie die Entdeckung, dass der Himmel blau ist oder dass die Vögel in der Schar fliegen.
(Jostein Gaarder)

42. KW

Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern.

(Coco Chanel)

43. KW

Keine große Idee wurde jemals in einer Konferenz geboren, aber eine Menge tollkühner Ideen sind dort gestorben.
(F. Scott Fitzgerald )

44. KW

Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren, ein Augenblick der Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

(Voltaire )

45. KW

Wenn es eine gute Idee ist, dann mach' es einfach. Es ist einfacher, sich nachher zu entschuldigen, als vorher die Genehmigung zu bekommen.
(Grace Hopper)

46. KW

Hüte dich vor dem Imposanten! Aus der Länge des Stiels kann man nicht auf die Schönheit der Blüte schließen.

(Peter Altenberg)

47. KW

Mighty oaks from little acorns grow.

(englische Weisheit)

48. KW

Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

49. KW

Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand. Das Außergewöhnliche ihren Wert.

(Oscar Wilde)

50. KW

Alle Dunkelheit der Welt reicht nicht, um das Licht einer einzigen, kleinen Kerze auszulöschen.

(aus China)

51. KW

Die Politik hat nicht zu rächen, was geschehen ist, sondern zu sorgen, dass es nicht wieder geschieht.

(Otto von Bismarck)

52. KW

Alberne Leute sagen Dummheiten, Gescheite machen sie.

(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)