Fotografie

wurde vermischt aus dem englischen Wort
"photogenic" = durch Lichteinwirkung entstanden

und

dem französischen Wort "héliographie" = Lichtpause

Zitat der Woche

Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus.

(Oliver Hassencamp)
50. KW

aktuelle Veranstaltungen

Matisse – Bonnard

Städel-Museum Frankfurt

13. September 2017 - 14. Januar 2018

 

 

Die Zitate des laufenden Jahres

1. KW

Man kann nicht überholen, wenn man in die Fußstapfen anderer tritt.

(François Truffaut)

2. KW

Politiker und Journalisten teilen sich das Schicksal, dass sie heute über Dinge reden, die sie erst morgen ganz verstehen.

(Helmut Schmidt)

3. KW

Niemand auf der Welt bekommt so viel Dummes zu hören, wie Bilder in einem Museum.

(Jules Alfred Huot de Goncourt )

4. KW

Und wähne nicht Dich mächtig, wo du machtlos bist. Denn Hilfe ist nirgends.

(Euripides )

5. KW  

Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet.

(Rita Mae Brown)

6. KW

Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

(Chinesischer Weisheit)

7. KW

Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.

(Erich Kästner)

8. KW

Verstehen kann man das Leben rückwärts; leben muss man es vorwärts.

(Søren Kierkegaard)

9. KW

Einen neuen Schritt zu machen, ein neues Wort zu äußern, das ist es, was die Menschen am meisten fürchten.

(Fjodor Michailowitsch Dostojewski)

10. KW

Lebenskunst besteht zu 90 Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.

(Samuel Goldwyn)

11. KW

Wenn ein Seemann nicht weiß, welches Ufer er ansteuern muss, dann ist kein Wind der richtige.

(Lucius Annaeus Seneca)

12. KW

Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.

(Ludwig Erhard)

13. KW

Jemand an die Gefallen zu erinnern, die man ihm erwiesen hat, kommt einem Vorwurf ziemlich gleich.

(Demosthenes)

14. KW

Nicht die Dinge selbst, sondern unsere Vorstellungen darüber machen uns glücklich oder unglücklich.

(Epiktet)

15. KW

Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben.

(Carmen Sylva)

16. KW

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

(Mark Twain)

17. KW

Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst - fange es an. In der Kühnheit liegt Genie, Macht und Magie.

(Johann Wolfgang von Goethe)

18. KW

Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

19. KW

Es gab noch nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.

(Benjamin Franklin)

20. KW

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

(Albert Einstein)

21. KW

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

(Konfuzius)

22. KW

Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.

(Johann Wolfgang von Goethe)

23. KW

Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man Vermögen.

(Henry Ford)

24. KW

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben.

(Wilhelm Busch)

25. KW

Es ist Talent nötig zum Zweifeln, aber es ist schlechterdings kein Talent nötig zum Verzweifeln.

(Søren Kierkegaard)

26. KW

😎 Dekadent 😎 aber leider geil 🌞😅 🌞 Upgrade 🌞 mit eigenem Pool für den Rest des Urlaubs.

(Manuela Emmerich)

27. KW

Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.

(Arabisches Sprichwort)

28. KW

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, dann ist es der Glaube an die eigene Kraft.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

29. KW

Muße, nicht Arbeit, ist das Ziel des Menschen!

(Oscar Wilde)

30. KW

Krumme Bäume tragen auch Früchte.

(Deutsches Sprichwort)

31.+32. KW

Du kannst den Hintern schminken, wie du willst, es wird nie ein ordentliches Gesicht draus.

(Georg Christoph Lichtenberg)

33. KW

Am leichtesten trifft man Leute, denen man aus dem Weg gehen will.

(Lothar Schmidt)

34. KW

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.

(Wilhelm Busch)

35. KW

Sorgt dafür, dass ein jeder als individuelle Persönlichkeit geachtet und niemand vergöttert wird.

(Albert Einstein)

36. KW

Denn das Große ist nicht, dass einer dies oder jenes ist, sondern, dass er es selbst ist; und das kann jeder Mensch sein, wenn er will.

(Søren Kierkegaard)

37. KW

Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen.

(Henry Ford)

38. KW

Der Ruhm folgt der Tugend gleichsam wie ein Schatten.

(Marcus Tullius Cicero)

39. KW

Liebe und Klugheit sind nicht füreinander gemacht: Wächst die Liebe, so schwindet die Klugheit.

(Francois de La Rochefoucauld)

40. KW

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

(Aristoteles)

41. KW
Wer den Kopf hängen lässt, reizt zu weiteren Nackenschlägen.
(Gerhard Uhlenbruck)

42. KW

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

(Mohandas Karamchand Gandhi)

43. KW

Fragen sind immer der Mühe wert, Antworten nicht immer.

(Oscar Wilde)

44. KW

Die Uhr lässt sich zurückdrehen, aber die Zeit nicht.

(Germund Fitzthum)            

45. KW

Der Herbst ist der Frühling des Winters.

(Henri de Toulouse-Lautrec)

46. KW

Achte dich selbst, wenn du willst, dass andere dich achten sollen!

(Adolph Freiherr von Knigge)

47. KW

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

(Wilhelm Busch)

48. KW

Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.

(Arthur Schopenhauer)

49. KW

Ein halbleeres Glas Wein ist zwar auch ein halbvolles, aber eine halbe Lüge ist mitnichten eine halbe Wahrheit.

(Jean Cocteau)